Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.


Neues aus dem Hamburger Institut
für Sozialforschung

— Januar 2022

Weitere Informationen finden Sie unter www.his-online.de


Liebe Leserinnen und Leser,


wir hoffen, dass Sie erholsame Feiertage verlebt haben und gut ins neue Jahr gestartet sind.
Auch das HIS ist aus der Jahreswechselpause zurück und so können wir Ihnen schon von einigen Aktivitäten berichten – hier im aktuellen Newsletter.

Wie immer senden wir Ihnen

herzliche Grüße aus dem Mittelweg!


Veranstaltungen

Informationen zu den nächsten Terminen finden Sie hier


Neues von unseren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern

erfahren Sie auf unserer Website im Bereich Forschung. Und hier:


Carolin Müller

Ihr Kommentar zu Marco Meyers Artikel „Die Rolle der Gerechtigkeit in der Regulierung von Märkten“ ist jetzt auf Theorieblog (ZPTh-Debatte „Eingriffe in Märkte“) zu lesen.


Aaron Sahr

Am 26. Januar kommt sein neues Buch "Die monetäre Maschine. Eine Kritik der finanziellen Vernunft" in den Buchhandel.

Außerdem von ihm veröffentlicht: eine aktuelle Rezension bei Finance & Society -
basierend auf seinem Soziopolis-Beitrag.


Wolfgang Knöbl

Soeben ist sein Aufsatz "Moderne" erschienen.
(In: Brigitta Schmidt-Lauber, Manuel Liebig (Hg.): Begriffe der Gegenwart. Ein kulturwissenschaftliches Glossar. Wien (u.a.): Böhlau Verlag, 2022; S. 205–214)


Stefan Malthaner

ist als Gesprächspartner im Beitrag "Einzeltäter: Einsame Wölfe und ihre Rudel" im Rahmen der Podcast-Reihe "Terrorismus - Strategie des Schreckens" der Bundeszentrale für politische Bildung zu hören.


(De)Constructing Europe – EU-Skepsis in der Geschichte der europäischen Integration - Neues vom Blog des Forschungsprojekts

Bericht von Olga Gontarska über einen Workshop in Florenz unter dem Titel "Narratives on Europe from Below".

Am 17. Januar hält Mark Gilbert (SAIS Europe, Johns Hopkins University) den Vortrag "The Progressive Story of European Integration. Some New Questions".

Sie haben die Möglichkeit dabei zu sein, indem Sie sich hier als Zuhörer_in registrieren.



Zur Website des sozialwissenschaftlichen Nachrichtenportals


Eine Revolution des Begehrens?

Am 10. Dezember 2021 hätte Guy Hocquenghem, Aktivist der französischen Schwulenbewegung, Philosoph und Queer Theoretiker avant la lettre, seinen 75. Geburtstag gefeiert, wäre er nicht früh an AIDS verstorben. 1971, also vor 50 Jahren, gründete sich mit dem Front homosexuel d'action révolutionnaire (FHAR) die erste revolutionäre Homosexuellenorganisation Frankreichs, in der auch Hocquenghem Mitglied war. Lukas Betzler und Hauke Branding nehmen dieses Doppeljubiläum zum Anlass, ein Dossier herauszugeben, das erkundet, was die Texte, die Hocquenghem und der FHAR publizierten, bis heute lesenswert macht. Mit Beiträgen von Lukas Betzler, Hauke Branding, Esther Hutfless, Cornelia Möser, Julian Volz, Jule Govrin und Julia König sowie einem Interview mit Elmar Kraushaar.


Zeitschriftenschau

In der letzten Zeitschriftenschau des Jahres 2021 schreibt Jens Bisky über die neue Mittelklasse, den diskreten Charme gehobener Mittelschichtswohnanlagen und akademischen Imponierjargon.


Rezensionen

Rezensentische Stellungnahmen zu  „Die Kraft der Revision. Epistemologie, Politik und Ethik bei Donna Haraway“ von Katharina Hoppe, „Du Bois. A Critical Introduction“ von Reiland Rabaka, „Spätmoderne in der Krise. Was leistet die Gesellschaftstheorie?“ von Andreas Reckwitz und Hartmut Rosa sowie zu weiteren aktuellen Publikationen finden Sie hier.


Nachrichten aus Verlag und Zeitschrift

Weitere Informationen finden Sie auf der Website unseres Verlags

»Ein unbedingt lesenswertes und die Debatte um '68 bereicherndes Buch.«
Werner Bührer, Süddeutsche Zeitung

Pablo Schmelzer
»Black and White, unite and fight«
Die deutsche 68er-Bewegung und die Black Panther Party

Pablo Schmelzers Studie zu dem Ende der 1960er-Jahre in Frankfurt entstandenen Black-Panther-Solidaritätskomittee und den damaligen Untergrundzeitungen ist nicht weniger als eine Neujustierung der Konzeption des studentischen Internationalismus.

Mehr erfahren

Dieser Newsletter wird automatisch versendet.
Sie sind mit folgender Adresse angemeldet: unknown@noemail.com
Hier können Sie den Newsletter abbestellen.
Wenn Sie Fragen oder Anregungen haben, schreiben Sie uns bitte:
his@his-online.de

Hamburger Institut für Sozialforschung
Mittelweg 36
20148 Hamburg
Tel. +49 40 414097-0

Wir freuen uns, wenn Sie unseren Newsletter weiterempfehlen. Schauen Sie sich doch auch einmal den gemeinsamen Newsletter von Hamburger Edition und Mittelweg 36 an.
Impressum: www.his-online.de/impressum

If you don’t want to receive any more messages (to: unknown@noemail.com) any longer, you can unsubscribe at any time. Click here