Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.


Neues aus dem Hamburger Institut
für Sozialforschung

— Dezember 2021

Weitere Informationen finden Sie unter www.his-online.de


Liebe Leserinnen und Leser,


ein weiteres von der Pandemie geprägtes Jahr neigt sich dem Ende.

Bevor es so weit ist, freuen wir uns, Sie noch einmal einzuladen.

Heute Abend, bei unserer Veranstaltung im Rahmen der Reihe "Bücher am HIS", geht es um das Thema "Antisemitismus gegen Israel".

Beginn ist um 19 Uhr, den Link zum Live-Stream finden Sie hier auf unserer Website.

Bleiben Sie gesund, kommen Sie gut ins neue Jahr und wie immer senden wir Ihnen

herzliche Grüße aus dem Mittelweg!



Veranstaltungen

Informationen zu den nächsten Terminen finden Sie hier


Antisemitismus gegen Israel

Heute Abend, um 19 Uhr, LIVE-STREAM:
Was ist unter Antisemitismus gegen Israel zu verstehen? Dieser Frage gehen der Autor Klaus Holz und die Historikerin Stefanie Schüler-Springorum im Gespräch mit Jens Bisky nach.
Die Veranstaltung ist eine Kooperation mit der Evangelischen Akademie der Nordkirche und der Hamburger Edition sowie TIDE TV als unserem Medienpartner.


Neues von unseren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern

erfahren Sie auf unserer Website im Bereich Forschung.


Thomas Hoebel

In Heft 3-4/2021 des Berliner Journals für Soziologie erscheint die Replik "Aspektverluste. Warum der Vorschlag von Thomas Kron und Lena M. Verneuer, die soziologische Gewaltforschung zu erneuern, nicht weiterführt". Der Text ist bereits online verfügbar.

Am 13. Januar 2022 diskutiert Thomas Hoebel mit Kolleg_innen im wirtschaftssoziologischen Kolloquium an der Universität Trier zu "Schreiben als Handwerk. Über ein leidiges Thema, das gerne beschwiegen wird".


Chris Schattka

Chris Schattka hat, zusammen mit Felix Lang, eine Sammelrezension verfasst. Sie trägt den Titel "Rechtsextremismusforschung im normativen Spannungsfeld".


Friederike Bahl

Im Werkband des Künstlers Jonas Roßmeißl ist ein Beitrag von Friederike Bahl erschienen. Unter "Soziologisches zum Ge-Denken" kommentiert sie Roßmeißls Dienstleister:innen-Denkmal.


(De)Constructing Europe – EU-Skepsis in der Geschichte der europäischen Integration - Blog des Forschungsprojekts

Im November sind folgende Beiträge erschienen
"The historical roots of challenges to European Integration: La Sapienza University’s 'Anti-Europe‘ Conference“ von Andrea Martinez sowie
"'Euroscepticism' and the difficulties of a binary construction of opposition to European Integration“ von Philipp Müller.



Zur Website des sozialwissenschaftlichen Nachrichtenportals


Ein revolutionärer Psychiater

am 6. Dezember 1961 starb Frantz Fanon an den Folgen einer Leukämieerkrankung, sein letztes und wichtigstes Werk, Die Verdammten dieser Erde, war erst wenige Tage zuvor erschienen. Soziopolis nimmt den doppelten Jahrestag zum Anlass, dem vielseitigen Klassiker ein Dossier mit Originalbeiträgen und kritischen Essays zu widmen. Mit Essays von Frantz Fanon selbst, Lilia Ben Salem, Mischa Suter, Hourya Bentouhami, Teresa Koloma Beck und George Steinmetz.


Literaturessays

Mit „Strukturale Anthropologie Zero“ nimmt sich Michael Kaupperts Literaturessay einem Band mit älteren Texten von Claude Lévi-Strauss an, der einen neuen Blick auf das Werk des französischen Ethnologen verspricht.

In einem weiteren Literaturessay widmet sich Rainer Schützeichel „Social Change in a Material World“ von Theodore R. Schatzki. Sein Fazit: Schatzkis praxissoziologische Theorie sozialen Wandels lässt wichtige Fragen unbeantwortet.


Zeitschriftenschau

Neue Rechte, neue Medien, neue Bündnisse? In der Novemberausgabe der Zeitschriftenschau stellt Karsten Malowitz Beiträge zu Rechtspopulismus und Verschwörungstheorien vor.


Ausstellungsrezension

Eine Sonderausstellung im Deutschen Hygiene-Museum Dresden befasst sich mit Anwendungsbereichen, Problemen und Grenzen von KI. Sebastian Rosengrün hat die Ausstellung besucht, den Begleitband gelesen und seine Eindrücke festgehalten.


Rezensionen

Rezensentische Stellungnahmen zu aktuellen Publikationen finden Sie hier.


Nachrichten aus Verlag und Zeitschrift

Weitere Informationen finden Sie auf der Website unseres Verlags

Neuerscheinungen Frühjahr 2022

Kiran Klaus Patel | Ingo Schulze
Doppelt verbunden, halb vereint
Der Beitritt der DDR zur BRD und zur
Europäischen Gemeinschaft

Laura Wolters
Vom Antun und Erleiden
Eine Soziologie der Gruppenvergewaltigung

Till van Rahden
Vielheit
Jüdische Geschichte und die
Ambivalenzen des Universalismus

Dorit Geva
Militär und Familie
Eine andere Geschichte moderner Staatlichkeit

Robert Kindler
Robbenreich
Russland und die Grenzen der Macht am Nordpazifik

Isaac Ariail Reed
Interpretation und Sozialtheorie

Unsere Vorschau auf das Frühjahr 2022 stellt die Bücher ausführlich vor. Die Titel können Sie hier schon jetzt vorbestellen.

Ausgabe 5-6/2021, »Verbrechen der Wehrmacht«. Anmerkungen zu einer Ausstellung ist im Oktober erschienen

Historische Ausstellungen zeigen Geschichte. Was aber, wenn sie selbst Geschichte werden? Ende November jährt sich die Eröffnung der »zweiten Wehrmachtsausstellung« zum zwanzigsten Mal – Anlass für Anmerkungen zu einer Ausstellung, die zusammen mit unserem Wissen um die Geschichte auch unseren Blick auf sie verändert hat.

Erhältlich per Mail, über unseren Webshop oder im (Bahnhofs-) Buchhandel.

Die nächste Mittelweg 36-Ausgabe 1/2022, »Havarie Europa« zum Thema Euroskepsis erscheint im Februar 2022.
Mit Beiträgen von Philipp Müller, Kiran Klaus Patel, Deborah Mabbett, Waltraud Schelkle, Wolfram Kaiser, Christoph Möllers, Agnieszka Łada-Konefał und Annett Gröschner.

Dieser Newsletter wird automatisch versendet.
Sie sind mit folgender Adresse angemeldet: unknown@noemail.com
Hier können Sie den Newsletter abbestellen.
Wenn Sie Fragen oder Anregungen haben, schreiben Sie uns bitte:
his@his-online.de

Hamburger Institut für Sozialforschung
Mittelweg 36
20148 Hamburg
Tel. +49 40 414097-0

Wir freuen uns, wenn Sie unseren Newsletter weiterempfehlen. Schauen Sie sich doch auch einmal den gemeinsamen Newsletter von Hamburger Edition und Mittelweg 36 an.
Impressum: www.his-online.de/impressum

If you don’t want to receive any more messages (to: unknown@noemail.com) any longer, you can unsubscribe at any time. Click here