Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.


Neues aus dem Hamburger Institut
für Sozialforschung

— Januar 2021

Weitere Informationen finden Sie unter www.his-online.de


Liebe Leserinnen und Leser,


wir hoffen, Sie sind gut ins Jahr 2021 gestartet.
Im Dezember hat unser Archiv seinen Blog begonnen, schauen Sie doch gerne einmal auf SozWissArchiv.de vorbei.

Und auch wir freuen uns wie immer über Ihren Besuch auf unserer Website.

Herzliche Grüße aus dem Mittelweg!


Veranstaltungen

Informationen zu unseren Veranstaltungen finden Sie hier



Das HIS Archiv-Blog ist online

Nach mehr als einem halben Jahr konzipieren, diskutieren, schreiben, programmieren ist es soweit: SozWissArchiv.de ist online.
Hier werden künftig neue Bestände und einzelne Fundstücke aus dem HIS-Archiv vorgestellt, Blicke hinter die Kulissen der praktischen Archivarbeit geworfen und, auch zusammen mit Gastautor*innen, im weiteren Sinne über Archive und das Archivieren nachgedacht.
Welche Dinge kommen wie und warum in ein Archiv? Was passiert dort mit ihnen, bevor sie als Archivalien im Leseraum genutzt werden können? Wie werden Archivbestände analysiert und interpretiert; welche Geschichte/n entsteht/en daraus? Und welche Rolle spielen Archive – insbesondere Archive, die Materialien außerhalb der staatlichen Überlieferung sammeln und zugänglich machen – für (den Blick auf) die Gesellschaft?
SozWissArchiv.de bietet dem Dialog über Archive und das Archivieren ein Forum, soll Austausch ermöglichen sowie Kooperationen stärken und freut sich daher auf Kommentare und Anregungen, auf Lob und Kritik.


Neues von unseren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern

erfahren Sie auch auf unserer Website im Bereich Forschung


Zwei Promotionsstellen zur Geschichte der Euroskepsis

Am HIS sind im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Verbundprojekts zur Geschichte der Euroskepsis zum 1. April 2021 für die Dauer von drei Jahren zwei befristete Stellen zu besetzen.

Zur aktuellen Ausschreibung


Lars Döpking

hält am 12. Januar am Department für Geschichte des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) einen Vortrag mit dem Titel „Kolonialisierung der Metropole. Fiskalische Landnahme in Italien, 1973 – 1985“.


Thomas Hoebel

Im Rahmen der Ringvorlesung „Paradigmen II – Was wird Corona gewesen sein?“ an der Leuphana Universität Lüneburg spricht er am 14. Januar über "Pandemie und Territorialität. Wie Menschen sich Räume schaffen und warum diese fragil sind".

Die VolkswagenStiftung fördert im Rahmen der Förderlinie "Corona Crisis and Beyond – Perspectives for Science, Scholarship and Society" das Forschungsprojekt "Emergent Norms in 'Corona Protests'? A (Digital) Political Ethnography", das Teresa Koloma Beck (Helmut-Schmidt-Universität Hamburg und externes Mitglied der Forschungsgruppe Makrogewalt) und Thomas Hoebel in enger Kooperation mit dem Archiv des HIS durchführen. Projektbeginn ist im Frühjahr 2021.


Chris Schattka

war zu Gast im vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesförderprogramms "Demokratie leben!" geförderten Podcast vom Netzwerk für Demokratie und Courage e.V., in dem es um den Anschlag von Halle im Jahre 2019 ging.



Zur Website des sozialwissenschaftlichen Nachrichtenportals


Wissenschaftliches Schreiben

Die Interviewreihe versammelt Gespräche mit renommierten Autor*innen über diesen ebenso wichtigen wie anspruchsvollen Teil sozialwissenschaftlicher Arbeit. Zu Wort kommen dieses Mal Rahel Jaeggi, die über den Einfluss von Texten auf die Realität, die Tücken technisch-analytischer Scheinpräzision und die Vorteile von Bibliotheken als Arbeitsort spricht, und Jo Reichertz, der die Funktion von Textmarkern, den Mut zur Lücke und die Nachteile des akademischen Jugendalters thematisiert.


Rezensionen

Rezensentische Stellungnahmen, unter anderem zu „Politische Philosophie der Tierrechte“ von Bernd Ladwig, „Das Rechtsdenken Pierre Bourdieus“ von Andreas Kretschmann und „Organisierte Rettung“ von Nils Ellebrecht, finden Sie hier.


Nachrichten aus Verlag und Zeitschrift

Weitere Informationen finden Sie auf der Website des Verlags

Dieser Newsletter wird automatisch versendet.
Sie sind mit folgender Adresse angemeldet: unknown@noemail.com
Hier können Sie den Newsletter abbestellen.
Wenn Sie Fragen oder Anregungen haben, schreiben Sie uns bitte:
his@his-online.de

Hamburger Institut für Sozialforschung
Mittelweg 36
20148 Hamburg
Tel. +49 40 414097-0

Wir freuen uns, wenn Sie unseren Newsletter weiterempfehlen. Schauen Sie sich doch auch einmal den gemeinsamen Newsletter von Hamburger Edition und Mittelweg 36 an.
Impressum: www.his-online.de/impressum

If you don’t want to receive any more messages (to: unknown@noemail.com) any longer, you can unsubscribe at any time. Click here