Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.


Neues aus dem Hamburger Institut
für Sozialforschung

— September 2020

Weitere Informationen finden Sie unter www.his-online.de


Liebe Leserinnen und Leser,


in der kommenden Woche begrüßen wir Sie wieder zu einer Veranstaltung bei uns: am 24. September geht es im HIS um "Die lange (vergessene) Geschichte der Euroskepsis seit den 1950er Jahren" und Sie können direkt über Tide-TV oder per Live-Stream dabei sein. Da es wegen der immer noch aktuellen Corona-Lage nur sehr wenige Sitzplätze im HIS geben kann, freuen wir uns, dass wir zusammen mit TIDE-TV die Veranstaltung zu Ihnen bringen können. Mehr dazu und Weiteres lesen Sie gerne in diesem Newsletter.

Herzliche Grüße aus dem Mittelweg!


Veranstaltungen

Informationen zu unseren Veranstaltungen finden Sie hier



Die lange (vergessene) Geschichte der Euroskepsis seit den 1950er Jahren

Am 24. September ist Kiran Patel im HIS zu Gast und diskutiert im Anschluss an seinen Vortrag zur Geschichte der Euroskepsis mit Markus Patberg, Christiane Lemke, Heike Wieters und Philipp Müller (Reihe "Havarie Europa. Zur Pathogenese eropäischer Gegenwarten").


Hier geht es zum Live-Stream (Beginn am 24. September: 17 Uhr)


Neues von unseren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern

erfahren Sie auch auf unserer Website im Bereich Forschung


Wolfgang Knöbl

Soeben erschienen: Fehlfarben der Postmoderne – Weiter-Denken mit Zygmunt Baumann, herausgegeben von Kristin Platt (Weilerswist: Velbrück Wissenschaft, 2020). Darin ist Wolfgang Knöbls Aufsatz "Was ist modern an Baumans Moderne?" zu lesen.


Aaron Sahr

Auf Jan Groos' futurehistories.today finden Sie zwei podcast-Folgen mit Aaron Sahr, in denen er sich mit dem Bereitstellen von großen Geldmengen durch den Staat beschäftigt und in diesem Zusammenhang auftretende Fragen beantwortet.


Tobias Eule

Am 19. September diskutiert Tobias Eule, zusammen mit den Co-Autorinnen Anna Wyss und Lisa Marie Borrelli des Bandes "Hinter der Grenze, vor dem Gesetz", und gemeinsam mit Stefanie Kurt (Moderation), Anni Lanz (Solidaritätsnetz Basel) und Samuel Häberli (Freiplatzaktion Zürich) über "Absurditäten im europäischen Migrationsregime" und darüber, ob (und wo) sich rechtliche Handlungschancen und Möglichkeiten der Solidarität finden.



Zur Website des sozialwissenschaftlichen Nachrichtenportals


Soziologe avant la lettre

Der Schwerpunkt anlässlich des 250. Geburtstag von G. W. F. Hegel versammelt Beiträge, die das Denken Hegels, seine Person und die zeitgeschichtlichen Umstände, in denen er gelebt und gedacht hat, in Bezug zueinander setzen. Neben einer allgemeinen Einleitung wird ein Essay von Andreas Arndt und ein Auszug aus dem kürzlich erschienenen Buch "Hegels Welt" von Jürgen Kaube präsentiert. Aktuelle Publikationen zu Hegel diskutieren ein Literaturessay von Martin Bauer sowie Rezensionen aus der Feder von Annette Sell und Florian Paetow.


Sicherheit in der Krise

Die in Kooperation mit dem SFB/Transregio 138 „Dynamiken der Sicherheit“ realisierte Serie von Beiträgen zum Zusammenhang von Versicherheitlichung und Pandemie kommt zu ihrem Abschluss. Neben einem Outro gibt es vier weitere Texte, die in verschiedenen Hinsichten einen Blick über den nationalen Tellerrand werfen.

Während Kevin Hall die Effektivität von internationalen Frühwarnsystemen untersucht, vergleicht Anne Menzel Verschwörungstheorien, wie sie gegenwärtig in OECD-Welten zirkulieren, mit den Gerüchten, die während der Ebola-Krise in Westafrika gestreut wurden. Dimitris Soudias analysiert das Zusammenspiel von wissenschaftlicher Rhetorik und politischer Disziplinierung anhand des Umgangs der griechischen Regierung mit der Corona-Krise und Swen Schopfer beleuchtet die Praxis des Schweizer Justizvollzugs während der Pandemie im Hinblick auf die Frage, wie Quarantänemaßnahmen in geschlossenen Institutionen umgesetzt werden.


Essay


Zum Todestag von Norbert Elias, der sich am 1. August 2020 zum 30. Mal jährte, haben Adrian Jitschin und Bernd Sommer einen Essay über Leben und Werk des Soziologen verfasst.


Buchauszug


Stefan Kühls neues Buch "Brauchbare Illegalität. Vom Nutzen des Regelbruchs in Organisationen", ist am 16. September im Campus Verlag erschienen. Der präsentierte Auszug beschäftigt sich mit organisationalen Regelabweichungen im Kontext der Weltgesellschaft.


Literaturessays und Rezensionen

Ein Literaturessay zu "Schlüsselwerke der Religionssoziologie", herausgegeben von Christel Gärtner und Gert Pickel sowie Rezensionen zu "Über Nationalismus" von George Orwell, "Schule der Rebellen. Wie ein Kreis verwegener Anthropologen Race, Sex und Gender erfand" von Charles King und weitere rezensentische Stellungnahmen können hier eingesehen werden.


Nachrichten aus Verlag und Zeitschrift

Weitere Informationen finden Sie auf der Website des Verlags

Soeben erschienen
 
Pierre Rosanvallon
Das Jahrhundert des Populismus
Geschichte – Theorie – Kritik
 
Andrew Abbott
Zeit zählt
Grundzüge einer prozessualen Soziologie
 
Bruno Cabanes (Hg.)
Eine Geschichte des Krieges
Vom 19. Jahrhundert bis in die Gegenwart
 
Marcel Berni
Außer Gefecht
Leben, Leiden und Sterben »kommunistischer« Gefangener in Vietnams amerikanischem Krieg


Dieser Newsletter wird automatisch versendet.
Sie sind mit folgender Adresse angemeldet: unknown@noemail.com
Hier können Sie den Newsletter abbestellen.
Wenn Sie Fragen oder Anregungen haben, schreiben Sie uns bitte:
his@his-online.de

Hamburger Institut für Sozialforschung
Mittelweg 36
20148 Hamburg
Tel. +49 40 414097-0

Wir freuen uns, wenn Sie unseren Newsletter weiterempfehlen. Schauen Sie sich doch auch einmal den gemeinsamen Newsletter von Hamburger Edition und Mittelweg 36 an.
Impressum: www.his-online.de/impressum

If you don’t want to receive any more messages (to: unknown@noemail.com) any longer, you can unsubscribe at any time. Click here