Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.


Neues aus dem Hamburger Institut
für Sozialforschung

— Juni 2020

Weitere Informationen finden Sie unter www.his-online.de


Liebe Leserinnen und Leser,


das HIS bleibt für Besucherinnen und Besucher weiterhin geschlossen. Umso mehr freuen wir uns über Ihren Besuch bei uns auf der Website.

Herzliche Grüße aus dem Mittelweg!



Veranstaltungen

Sobald wir wieder Informationen zu Veranstaltungen bei uns im HIS für Sie haben, finden Sie sie hier


Neues von unseren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern

erfahren Sie auch auf unserer Website im Bereich Forschung


Lars Döpking

Am 22. Mai ist seine Rezension über das Buch "Der Triumph der Ungerechtigkeit" von Emmanuel Saez und Gabriel Zucman, in dem es um die amerikanische Steuerpolitik geht, in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung erschienen.
(der Volltextzugriff ist kostenpflichtig)


Julia Hörath


Ihr Beitrag "Zuhälter im Visier der Kriminalpolizei in Bremen 1933 bis 1938" erscheint am 1. Juli in den Vierteljahrsheften für Zeitgeschichte.
(der Volltextzugriff ist kostenpflichtig)



Zur Website des sozialwissenschaftlichen Nachrichtenportals


Über Schreiben sprechen

Das Schreiben stellt einen elementaren Teil der Arbeit von Sozialwissenschaftler*innen dar, doch während es für die einen eine natürliche Ausdrucksform ist, bleibt es für die anderen so mühsam wie Bergsteigen. In unserer Interviewreihe zum Thema „Wissenschaftliches Schreiben“ haben wir renommierte Autor*innen nach ihren Schwierigkeiten und Freuden, ihren Kniffen und Routinen beim Verfassen akademischer Texte gefragt.


Bisher sind Gespräche mit der Historikerin und geschäftsführenden Direktorin des Max-Planck-Instituts für Bildungsforschung Ute Frevert, der Soziologin und Genderforscherin Paula-Irene Villa Braslavsky, der Soziologin und emeritierten Direktorin des Max-Planck-Instituts für Gesellschaftsforschung Renate Mayntz und der Juristin und Soziologin Ute Gerhard erschienen.


Soziologisches zur Pandemie

Unter dem Schwerpunkttitel „Soziologisches zur Pandemie“ versammeln wir weiterhin zeitnah und in loser Folge wissenschaftliche Gesellschaftsbeobachtungen zur Corona-Krise in Form von kürzeren themenbezogenen Essays. Diesmal versammeln wir Beiträge von Boris Holzer, Peter Wagner, Maurizio Bach, Ingolfur Blühdorn, Joël Glasman und Nina Degele.

Sicherheit in der Krise

Wir setzen den ebenfalls SARS-CoV-2-bezogenen und in Kooperation mit dem SFB/Transregio 138 „Dynamiken der Sicherheit“ präsentierten Schwerpunkt zum Thema „Sicherheit in der Krise“ mit Texten von Andrea Wiegeshoff, Sven Opitz, Inken Schmidt-Voges, Carolin Mezes, Christoph Kampmann / Christian Wenzel und Jens Hälterlein fort.


Diese und zukünftige Beiträge beider Schwerpunkte fassen wir unter dem Hashtag #panScience zusammen, mit dem Sie weitere Publikationen auch auf Twitter verfolgen können.


Rezensionen 

Der Kapitalismus hat auf absehbare Zeit keine Konkurrenz, so die These von Branko Milanovićs neustem Buch „Capitalism, Alone“, in dem er die liberal meritokratische Variante des Kapitalismus am Beispiel der USA mit dem politischen Kapitalismus der Volksrepublik China vergleicht. In ihrer Rezension attestiert Anja Weiß dem Buch argumentative Schwächen, nicht zuletzt, da es keine Trennlinie zwischen fachlicher Kompetenz und persönlicher Meinungsäußerung zieht. „Doch“, so die Rezensentin, „originell ist diese Monografie schon deshalb, weil sie die gut begründete These vertritt, dass kommunistische Revolutionen in armen Ländern der effektivste Weg zum Kapitalismus sind.“

Weitere rezensentische Stellungnahmen, unter anderem zu „Die unregierbare Gesellschaft“ von Grégoire Chamayou, „Armutsrisiko alleinerziehend“ von Sabine Hübgen, dem Ausstellungskatalog „Countryside. A Report“ von Rem Kohlhaas / AMO sowie zu „The Global Bourgeoisie“, herausgegeben von Christof Dejung, David Motadel und Jürgen Osterhammel, finden Sie hier.


Nachrichten aus Verlag und Zeitschrift

https://www.hamburger-edition.de/podcast/
Vorschau auf den Herbst 2020
Die neue Vorschau der Hamburger Edition ist erschienen. Sie können hier darin blättern oder sich die gesamte Vorschau als PDF herunterladen.
Dies sind die neuen Titel:
•    Bruno Cabanes (Hg.), »Eine Geschichte des Krieges«
•    Pierre Rosanvallon, »Das Jahrhundert des Populismus«
•    Marcel Berni, »Außer Gefecht«
•    Andrew Abbott, »Zeit zählt«

Mehr zu »Eine Geschichte des Krieges erfahren Sie auch in unserem Webspecial.

Alle Neuerscheinungen können Sie übrigens schon jetzt vorbestellen.

Dieser Newsletter wird automatisch versendet.
Sie sind mit folgender Adresse angemeldet: unknown@noemail.com
Hier können Sie den Newsletter abbestellen.
Wenn Sie Fragen oder Anregungen haben, schreiben Sie uns bitte:
his@his-online.de

Hamburger Institut für Sozialforschung
Mittelweg 36
20148 Hamburg
Tel. +49 40 414097-0

Wir freuen uns, wenn Sie unseren Newsletter weiterempfehlen. Schauen Sie sich doch auch einmal den gemeinsamen Newsletter von Hamburger Edition und Mittelweg 36 an.
Impressum: www.his-online.de/impressum

If you don’t want to receive any more messages (to: unknown@noemail.com) any longer, you can unsubscribe at any time. Click here