Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.


Neues aus dem Hamburger Institut
für Sozialforschung

— Januar 2020

Weitere Informationen finden Sie unter www.his-online.de


Liebe Leserinnen und Leser,


wir hoffen, Sie sind gut ins neue Jahrzehnt gestartet.
Wir beginnen 2020 mit der Verleihung des Siegfried Landshut Preises 2019 an George Steinmetz am 28. Januar. Sie sind herzlich eingeladen, dabei zu sein!
Auch eine kleine Ausstellung über das Wirken von Siegfried Landshut können Sie sich bei uns im Mittelweg ansehen.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch - im Institut und auf unserer Website.

Herzliche Grüße aus dem Mittelweg!



Veranstaltungen

Mehr Informationen finden Sie hier


Soziologie und Kolonialismus: Die Beziehung zwischen Wissen und Politik

Am 28. Januar ist es so weit: wir begrüßen unseren Siegfried Landshut-Preisträger 2019, den Charles-Tilly Professor der University of Michigan, George Steinmetz bei uns im HIS.
Wir freuen uns auf seine erste Siegfried Landshut Lecture!


Concept Quake (“Begriffsbeben”): From the History of Science to the Historical Sociology of Social Science

George Steinmetz hält am 30. Januar seine zweite Landshut Lecture. Auch hierzu sind Sie herzlich Willkommen!


Neues von unseren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern

Forschung


Friederike Bahl

spricht am 20. Januar im Rahmen der interdisziplinären Vortragsreihe "Querblicke" an der HCU Hamburg zum Thema "Facetten der Arbeit - Über eine soziologische Kategorie".


Laura Wolters

hält am 23. Januar an der Goethe-Universität Frankfurt am Main den Vortrag "Gruppenvergewaltigung – Eine gewaltsoziologische Untersuchung" (18-20 Uhr, Raum PEG 4. G 102 FBR-Raum).
Zu diesem Thema ist sie auch im Beitrag "Keine Einzelfälle" auf Deutschlandfunk Kultur zu hören.


Svenja Kunze

Wir freuen uns, unsere neue Archivleiterin im HIS zu begrüßen!
Sie war zuvor als Projekt-Archivarin an der Bodleian Library der University of Oxford tätig.



Zur Website des sozialwissenschaftlichen Nachrichtenportals


Arbeiten in Academia

Aus gegebenem Anlass veröffentlichen wir einen Schwerpunkt mit Beiträgen zur prekären Lage, in der sich insbesondere befristet Beschäftigte aus den Reihen des sogenannten "Mittelbaus" an Universitäten befinden. Unter dem Titel "Kanzlerdämmerung" interpretiert Tobias Rosefeldt die Bayreuther Erklärung als Rechtfertigungsnarrativ zur Verteidigung des beschäftigungspolitischen Status quo. Peter Ullrich und Matthias Neis interessieren sich in ihrem Beitrag "Die Mühen der Ebene" für die Frage, wie sich der in weiten Teilen des Mittelbaus offensichtlich vorhandene Wunsch nach Veränderung in politisches Engagement umsetzen und produktiv nutzbar machen lässt. Flankiert werden die beiden Texte von dem Essay "Die simulative Universität", in dem Veith Selk den von Ingolfur Blühdorn entwickelten Begriff der "simulativen Demokratie" auf den akademischen Betrieb überträgt.

Rezensionen 

In seinen Überlegungen zu "Das Ende der Illusionen" von Andreas Reckwitz, das unmittelbar an die Singularitäten-Studie anschließt, betont Ulrich Bröckling, das neueste Werk des Autors besteche durch „die luzide Verbindung von Kulturdiagnostik, Sozialstrukturanalyse, politischer Soziologie und einer modernisierungstheoretisch grundierten Gesellschaftstheorie“.

Weitere rezensentische Stellungnahmen, unter anderem zu "New Conservatives in Russia and East Central Europe" von Katharina Bluhm und Mihai Varga (Hg.) sowie zu Michael Raabs Studie "Care in konsensuell-nichtmonogamen Beziehungsnetzwerken" und weiteren interessanten Büchern, finden Sie hier.


Nachrichten aus Verlag und Zeitschrift


Die Vorschau auf die neuen Bücher der Hamburger Edition im Frühjahr 2020 ist da und kann hier als PDF heruntergeladen oder in einer blätterbaren Version aufgerufen werden.

Auf unserer Website finden Sie auch ein Formular, mit dem Sie diese Bücher ab sofort vorbestellen können. Wir nehmen Ihre Vormerkungen gern entgegen und übersenden Ihnen die gewünschten Bücher druckfrisch, sobald sie im Verlag eingetroffen sind.

Innerhalb Deutschlands liefern wir versandkostenfrei. Wir bitten um Ihr Verständnis dafür, dass wir Vormerkungen nur auf Rechnung liefern können.

[Link aufs Bild: https://www.book2look.com/book/hkI7P6nazm]



Dieser Newsletter wird automatisch versendet.
Sie sind mit folgender Adresse angemeldet: unknown@noemail.com
Hier können Sie den Newsletter abbestellen.
Wenn Sie Fragen oder Anregungen haben, schreiben Sie uns bitte:
his@his-online.de

Hamburger Institut für Sozialforschung
Mittelweg 36
20148 Hamburg
Tel. +49 40 414097-0

Wir freuen uns, wenn Sie unseren Newsletter weiterempfehlen. Schauen Sie sich doch auch einmal den gemeinsamen Newsletter von Hamburger Edition und Mittelweg 36 an.
Impressum: www.his-online.de/impressum

If you don’t want to receive any more messages (to: unknown@noemail.com) any longer, you can unsubscribe at any time. Click here